Bagdad revisited

Im neuen Crypto-Gram vom 15. Juni 2004 widmet sich Bruce Schneier an oberster Stelle einem Thema, das mir auch zu denken gegeben hat. Was steckt wirklich hinter den Medienberichten, um einen durch die Amerikaner geknackten Geheimcode? Kann ein iranischer Spion wirklich so dumm sein und einen vermutlich kompromittierten Schlüssel dafür verwenden, seine Häuptlinge in Teheran über diese potenzielle Sicherheitslücke zu informieren? Wohl kaum.

Auch Schneier hat sich ähnliche Fragen gestellt, zum Beispiel: „If the Iranians knew that the U.S. knew, why didn’t they pretend not to know and feed the U.S. false information? Or maybe they’ve been doing that for years, and the U.S. finally figured out that the Iranians knew. Maybe the U.S. knew that the Iranians knew, and are using the fact to discredit Chalabi.

Schneier fällt es allerdings ebenso schwer, einen logischen Schluß aus den spärlichen Informationen zu ziehen: „In this shadowy world of cat-and-mouse, it’s hard to be sure of anything. “ Eigentlich kann man sich nur sicher sein, das man sich nicht sicher sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.