How I did it: Booby 0.4.0 unter Linux installieren

Bei Booby handelt es sich um eine leistungsfähige PIM-Anwendung (Personal Information Manager), die Kontakte, Termine und Aufgaben sowie Bookmarks und einiges mehr verwalten kann — allerdings online auf einem LAMP-System (Linux, Apache, MySQL, PHP) und damit prinzipiell von jedem Internet-Rechner aus erreichbar. Booby wird von Barry Nauta in Eigeninitiative entwickelt und ist Open Source.

Im folgenden habe ich eine kurze Installationsanleitung auf deutsch geschrieben, vor allem weil ich die englischen Anleitungen zum Teil etwas ungeordnet und verwirrend fand. Manches findet sich online, anderes steht nur in der README.txt …

Installiert habe ich Booby 0.4.0 auf einem Trustix-2.2-System mit XAMPP für Linux 1.4.11 als Web-Suite.

Schritt 1: Download des aktuellen Pakets, zum Beispiel mit

wget mesh.dl.sourceforge.net/sourceforge/booby/booby-0.4.0-31_Jan_2005.tar.gz

Schritt 2a: Auspacken

tar xvjf booby-0.4.0-31_Jan_2005.tar.gz -C /opt/lampp/htdocs/

Anmerkung: /opt/lampp/htdocs/ ist das Web-Verzeichnis von Apache auf meinem System, bei anderen Distributionen bitte den Pfad entsprechend anpassen.

Schritt 2b: Booby-Verzeichnis umbenennen (optional)

Der Name „Booby“ ist nicht unbedingt glücklich gewählt, weil die Gefahr besteht, dass Unternehmen Web-Filter einsetzen, die URLs mit dem Begriff „*boob*“ blocken und so einen Zugriff auf den Online-Organizer verhindern. Barry Nauta plant bereits die Umbennung der Suite in einen anderen Namen, vermutlich „Brim„. Bis dahin ist es jedoch ratsam, zumindest das Booby-Verzeichnis umzubenennen.

Dazu mit

cd /opt/lampp/htdocs/

in das Web-Verzeichnis wechseln und per

mv booby myhome

zum Beispiel den unverfänglichen Namen „myhome“ wählen.

Schritt 3: Datenbank anlegen

Am einfachsten geht das mit phpMyAdmin, es geht aber natürlich auch über die Shell, für die Barry Nauta eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geschrieben hat.

Erstellen der Datenbank booby:

Anlegen des DB-Nutzers (über Klick auf Privileges -> Add a new User zu erreichen):

Zuweisen der Rechte für die DB booby, zuerst die DB auswählen

und dann die Rechte setzen:

Schritt 4: Eintragen der DB-Infos in das config-Skript

Zuerst die Datei base/config/databaseConfiguration.example.php umbenennen in base/config/databaseConfiguration.php (zum Beispiel mit dem Befehl mv, s.o.). Dann die Datei mit einem Editor wie vi öffnen und die Datenbankdaten in das Skript eintragen:

Schritt 5: Das Installationsskript

Browser öffnen und die Datei install.php im Booby-Verzeichnis aufrufen. Ab hier ist es eigentlich selbsterklärend, einfach das Anlegen der einzelnen Datenbanktabellen Schritt für Schritt bestätigen. Danach install.php löschen.

Schritt 6: Der erste Start

Im Browser die Datei index.php im Booby-Verzeichnis aufrufen, dann mit der Kennung admin und dem Passwort admin anmelden und anschließend gleich im Dialog Preferences das Admin-Passwort ändern.

Fertig.

Ein Gedanke zu “How I did it: Booby 0.4.0 unter Linux installieren

  1. Ich habe das Programm getestet und bin begeistert.
    Es ist das was ich fuer einen Kunden gesucht habe.
    Es ist so schoen „einfach“.
    Kewle Site hier.. 😀
    Gruss

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Roemer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.