Google: Mark, you’re fired!

Die Blogosphäre ist in Aufruhr: Google hat einen Mitarbeiter entlassen, weil er in seinem Weblog über seine Tätigkeit bei dem Unternehmen berichtet hat. Manche müssen anscheinend noch verstehen, dass auch eine Company, die ihren Mitarbeitern ein Fünftel ihrer Arbeitszeit zugesteht, um eigene Projekte zu verwirklichen, beim Veröffentlichen von Firmeninterna keinen Spaß versteht.

(Visited 13 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.