Neue Spam-Techniken

Untersuchungen von Message Labs bestätigen, dass Spammer in den vergangenen Monaten ihre Taktiken geändert haben. Das Unternehmen betreibt ein Honeypot, mit es unter anderem eingehende Verbindungsversuche von Zombie-Rechnern aufzeichnet.

Zuerst die gute Nachricht: Am 1. Oktober 2004 gingen 79 Prozent von 90 000 Verbindungsversuchen von Zombies aus, am 1. Februar dieses Jahres war der Anteil auf 59 Prozent gefallen.

Nun die schlechten Nachrichten: Der Anteil des unerwünschten Werbemülls an allen E-Mails ist von 72 Prozent im September 2004 auf 83 Prozent im Januar 2005 gestiegen. Das belegt, dass die von den Spammern eingesetzten Techniken immer ausgebuffter werden. Spamhaus hatte ja auch bereits vor etwa einem Monat darauf hingewiesen, dass immer mehr Spam von den großen Mail-Relays der ISPs selbst kommt.

Paul Wood, Chief Information Security Analyst bei Message Labs:

Software such as Send-Safe with its recent „proxy lock“ feature now enables the spammers to instruct the bots to relay the spam through each bot’s ISP email server, rather than to attempt delivery itself, and the benefits to the spammer can be clearly seen in these results.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.