Microsoft erweitert Vista-Virtualisierung

Ein Jahr nach dem Start von Vista erlaubt Microsoft nun auch die Virtualisierung von Vista Home Basic und Vista Home Premium. Bisher mussten Anwender auf Vista Business oder Ultimate ausweichen, wenn sie einen virtuellen Vista-PC erstellen wollten.

Die Hürde war übrigens ebenfalls nur virtuell beziehungsweise rein lizenzrechtlicher Natur. Alle Vista-Versionen haben sich schon immer problemlos in einer virtuellen Maschine installieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.