Mini-Howto: Mail-Adressen zum Wegwerfen

Eines der ersten Firefox-Addons, das ich auf einem neuen System installiere, ist Temporary Inbox. Damit lässt sich mit nur einem Klick eine vorübergehende E-Mail-Adresse erstellen, um sich beispielsweise bei einem Online-Dienst schnell anzumelden, ohne die eigene Mail-Adresse verraten zu müssen. Dadurch lässt sich einiges an Spam vermeiden.

Temporary Inbox bietet Plugins für Firefox, den Internet Explorer und Opera an. Die aktuelle Version 2.1 für Firefox wird bei Mozilla gehostet. Einfach installieren und danach den Browser neustarten.

Das Addon blendet sich als zusätzliche Zeile oben bei den Symbolleisten ein. Falls es nicht sofort erscheint, kurz überprüfen, ob das Häkchen vor „Temporary Inbox Extension“ unter „Ansicht, Symbolleisten“ auch wirklich gesetzt ist.

Eine Wegwerf-Adresse lässt sich mit einem Klick auf „Random email“ erstellen. Sie erscheint im Feld rechts von dem Button. Den Eintrag nun einfach markieren und in das gewünschte Registrierungsfeld einfügen und absenden. Temporary Inbox bietet verschiedene Domains. Wenn die jeweilige Webseite die Adresse nicht akzeptiert, einfach solange auf „Random email“ klicken, bis eine passende Mail-Domain erscheint.

Die Mail-Adresse lässt sich abfragen, indem man weiter links in der Symbolleiste auf „Check“ klickt. Bis die Mail eingetrudelt ist, vergehen meist ein bis zwei Minuten.

Sobald die Mail eingetroffen und gelesen ist, sollte man sie mit einem Klick auf das kleine Mülleimer-Icon löschen. So können andere Temporary-Inbox-Nutzer sie nicht mehr einsehen. Das hindert den Betreiber des Dienstes natürlich theoretisch nicht daran, es selbst zu tun. Man sollte also keine Passwörter etc. darüber empfangen oder diese zumindest sofort danach ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.