Erfahrungsbericht: Panda Antivirus 2008 unter Vista

Der Test von Panda Antivirus 2008 auf einem Notebook mit Vista Ultimate ist nicht optimal verlaufen. Die Software gab leider mehrfach Anlass zu Kritik. Ein technisches Problem unter Vista liess sich mit Hilfe das Panda-Supports jedoch beheben.

Das Programm prüft vor der Installation den Arbeitsspeicher und hat gleich 28mal Spyware gefunden. Da erschrickt man doch etwas. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich diese „Bedrohung“ jedoch als eine Handvoll Cookies.

Nach der Installation erfolgen beim ersten Start mehrere Fehlermeldungen. Zuerst „EAccess Violation“ und dann die Fehlermeldung, dass das Programm nicht starten könne.

Dabei läuft es ja eigentlich bereits, wie man an dem Panda-Icon unten rechts im System-Tray erkennen kann.

Aber es gibt noch mehr Kritikpunkte: Der Installer trägt Panda Antivirus ungefragt in die Schnellstart-Leiste unten links ein. Das ist zwar kein großes Problem, aber trotzdem lästig.

Um automatische Updates zu bekommen, fordert Panda den Kunden zu einer Registrierung im Web auf. Bei dieser Fragestunde will das Unternehmen einige Informationen. Nicht nur Name und E-Mail-Adresse sind Pflichtangaben, sondern auch Adresse und Telefonnummer. Wenigstens lässt sich die (natürlich vorausgewählte) Zusendung künftiger Werbe-Mails abwählen.

Wer sich jedoch nicht registrieren will, hat Pech gehabt. Mehrere Tage lang aktualisiert sich das Programm auch ohne Registrierung, aber dann ist Schluss.

Die Fehlermeldungen unter Vista konnten mit Hilfe des Panda-Supports behoben werden. Panda bietet das Analyse-Tool PS Info 2 an, dass man ausführen und das Ergebnisprotokoll zurück an das Unternehmen schicken soll. Das habe ich gemacht und die Antwort erhalten, dass auf dem Notebook eine veraltete Version des Dell Support Centers für die Fehler verantwortlich sei.

Der Support hat auch gleich einen Download-Link mitgeliefert. Das Dell Support Center lässt sich leider nicht direkt aktualisieren, man muss es zuerst deinstallieren und danach die aktuellere Version einspielen. Aber die Fehler wurden dadurch tatsächlich behoben. Panda Antivirus 2008 läuft jetzt bei mir auch unter Vista fehlerfrei.

Noch eine Anmerkung zu dem Analysetool: PS Info 2 erstellt ein verschlüsseltes Protokoll im PSZ-Format, das man dann per Mail zurück an Panda senden muss. Was in dieser Datei genau drinsteht, erfährt man leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.