Darkroom und Q10: Textedioren für Vielschreiber

Vor kurzem bin ich über zwei spezialisierte Editoren für Vielschreiber gestolpert: Darkroom und Q10. Beide versuchen die Aufmerksamkeit des Schreibers auf das Wesentliche zu konzentrieren, indem sie den Bildschirm schwarz färben und alle anderen Fenster ausblenden. Das funktioniert erstaunlich gut. Beide sind außerdem Freeware.

Darkroom 0.8b: Ein sehr einfacher Editor, der neben den Grundfunktionen nicht viel bietet. Bildschirm schwarz färben, grüne Schrift, das war’s mehr oder weniger. Um eine Übersicht über die integrierten Schortcuts zu bekommen, muss man die Webseite aufrufen. Beispielsweise erfährt man dort, dass die Tastenkombination [Strg ,] das Einstellungsfenster öffnet.

Q10: Diesen Editor habe ich erst nach Darkroom entdeckt. Er ist ebenfalls klein und schnell, bietet aber erheblich mehr Funktionen. So lässt sich mit der Taste [F1] eine Schnellübersicht über die Shortcuts aufrufen (siehe Screenshot). Außerdem bietet Q10 zahlreiche Zusatzfunktionen wie einen simplen Alarm, damit man nicht zulange in seinem Text versinkt.

Sehr praktisch sind auch die Zeichenzähler. Mit [Strg K] ruft man die herkömmliche Version auf, die verschiedene Statistiken anzeigt, und mit [Strg U] ein kleines Einstellungsfenster, in dem man ein Ziel vorgeben kann. Q10 zählt dann in der Infoleiste unten mit, wie nahe man dem gesetzen Ziel schon gekommen ist.

Q10 gibt es in mehreren Varianten: Zum Installieren (nicht Vista-kompatibel) oder als portable Anwendung, die man nur entpackt und dann per Doppelklick startet. Außerdem verfügt Q10 über einen integrierten Spellchecker, den man mit [F7] aufruft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.