Linux unter Windows mit Andlinux

Andlinux ist eine Linux-Ergänzung für Windows-Rechner, die das freie Betriebssystem direkt in Windows integriert. Mit Andlinux muss man weder den PC neustarten noch eine virtuelle Maschine nebenher laufen lassen, um Linux zu nutzen. Das klingt sehr interessant.

Der Linux-Kernel läuft dabei als Dienst unter Windows. Dadurch soll die Performance besser als bei einer Virtualisierung sein. Ich habe Andlinux in einem virtuellen PC mit 1 GByte zugewiesenem RAM ausprobiert. Dort läuft es ziemlich zäh. Aber das ist natürlich nicht repräsentativ.

Andlinux basiert auf Colinux, wurde aber um Ubuntu und Xming als X-Server sowie Pulseaudio als Sound-Server ergänzt. Momentan befindet es sich noch im Betastadium, die aktuell verfügbare Version ist Beta 1 RC6. Mit Bugs ist also noch zu rechnen.

Lifehacker hat ein Tutorial veröffentlicht. Weitere Tipps finden sich im GP2X-Wiki.

Der folgende Screenshot zeigt Konqueror sowie die Startleiste von Andlinux unter Windows XP:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.