Virtual Box 2.2 ist so … meh

Heute ist die Version 2.2 von Virtual Box erschienen. Folgende „major new features“ nennen die Release Notes:

* OVF (Open Virtualization Format) appliance import and export
* Host-only networking mode
* Hypervisor optimizations with significant performance gains for high context switching rates
* Raised the memory limit for VMs on 64-bit hosts to 16GB
* VT-x/AMD-V are enabled by default for newly created virtual machines
* USB (OHCI & EHCI) is enabled by default for newly created virtual machines (Qt GUI only)
* Experimental USB support for OpenSolaris hosts
* Shared folders for Solaris and OpenSolaris guests
* OpenGL 3D acceleration for Linux and Solaris guests
* Added C API in addition to C++, Java, Python and Web Services

Den einen oder anderen Techie mag das begeistern, aber mir fehlen immer noch wichtige Punkte wie eine vernünftige Im- und Export-Funktion für virtuelle Maschinen im eigenen VDI-Format.

Zu den Downloads.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.