Drei Viertel der WordPress-Nutzer verwenden keine Backup-Plug-ins

BackWPup ist ein kostenloses Backup-Plug-in für WordPress.

BackWPup ist ein kostenloses Backup-Plug-in für WordPress.

Wie haltet ihr es mit Backups? Ich weiss, dass sie ein leidiges Thema sind und habe selbst erst vor kurzem ein bis zwei Hundert Fotos verloren, die auf der SD-Karte in meinem Smartphone gespeichert waren. Als das Handy zu zicken begonnen hat, habe ich die Zeichen falsch gedeutet und nicht schnellstens alle Daten gesichert. Irgendwann war die Karte komplett kaputt und alle darauf gespeicherten Daten futsch. Lektion gelernt? Hoffentlich.

Bei WordPress bin ich da konsequenter. Regelmäßig exportiere ich alle Posts und Kommentare über die „Werkzeuge“-Funktion. Wer will, kann diesen Prozess aber auch automatisieren und ein passendes Plug-in wie das kostenlose BackWPup oder das kostenpflichtige BackupBuddy installieren.

Von vielen unterschätzt: WordPress Backup

Wie eine Studie von CodeGuard ergeben hat, verwenden 76 Prozent der befragten WordPress-Nutzer kein Backup-Plug-in. 47 Prozent haben angegeben, dass sie ihre Webseite immerhin alle paar Monate mal sichern. Man könnte sich noch auf die Backups des Hosting-Anbieters verlassen. Im Privatkundenbereich gibt es sie aber nicht häufig.

Ein verbreiteter Fehler ist, das Backup auf demselben Server, auf dem auch das Blog läuft, zu speichern. Wenn dieser Server aber einen Platten-Crash hat oder gehackt wurde, sind die Backups in der Regel auch verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.