Warum ich (nicht) mit Airbnb auf die CeBIT fahre

Airbnb ist ja an sich eine feine Sache. Privatleute können ihren Wohnraum für einen günstigen Preis an Interessenten aus der ganzen Welt vermieten. Dieses Jahr wollte ich den Online-Dienst deswegen auch nutzen, um ein Appartement für meinen CeBIT-Aufenthalt zu mieten. Morgen muss ich dort sein.

Es hat aber nicht geklappt. Warum?

Airbnb Probleme

Auch ohne Airbnb lassen sich schöne Unterkünfte finden. Bild: engindeniz, Freeimages.com

Der Ärger fing schon kurz nach der Registrierung an. Die Vermieterin des ersten Appartements, das ich mir ausgesucht hatte, hatte nur eine Antwortquote von 67 Prozent. Leider hat sie auch auf meine Anfrage nicht reagiert.

Eine zweite Vermieterin war selbst neu bei Airbnb und hatte bislang nur ein Foto online gestellt – mit Blick aus dem Fenster. Meine Bitte nach weiteren Fotos von den Innenräumen erfüllte sie prompt und erhöhte auch gleich noch den Preis um ein Drittel nach oben. Außerdem reservierte sie eine Buchung für mich. Die unerwartete Preiserhöhung wollte ich aber nicht akzeptieren und buchte deswegen nicht.

Meine dritte Anfrage an einen Airbnb-Vermieter in Hannover wurde schnell beantwortet – allerdings kam eine Absage. Er habe leider seinen Geburtstag am 17. März, also genau mitten in meinem gewünschten Buchungszeitraum, vergessen. Eine Vermietung wäre deswegen nicht möglich.

Verifizierte Identifikation?

Ok, kann alles passieren. Schwamm drüber und weitergesucht. Aber was ist das? Bei meiner vierten Anfrage möchte Airbnb plötzlich eine „verifizierte Identifikation“ sehen. Die erfolgt in mehreren Schritten. Zunächst muss man einen amtlichen Ausweis einreichen. Also habe ich meinen Führerschein fotografiert und das Bild hochgeladen. Soweit so gut.

Dann der nächste Schritt: Airbnb möchte sich mein Facebook-Profil anschauen. Das wurde dann aber nicht akzeptiert, weil ich dem einen Online-Dienst bei dem anderen Online-Dienst nicht aktiv genug bin. Aha.

Daraufhin gab es noch eine letzte Möglichkeit: Alternativ sollte ich mich vor eine Webcam setzen, ein Video von mir aufzeichnen und bei Airbnb hochladen. Alles streng vertraulich und nur durch die Mitarbeiter des Unternehmens geprüft. Aber wisst ihr was bei Airbnb? Jeden Mist, den ihr euch einfallen lasst, muss man auch nicht mitmachen.

Ich habe mir dann lieber eine Bleibe über die alte Zimmervermittlung von Hannover Tourismus gesucht. Das geht auch und war auch nicht wirklich teurer als Airbnb.

Was war denn los?

Warum wollte das Unternehmen plötzlich eine verifizierte Identifikation von mir sehen? Vermutlich weil drei Buchungen aus unterschiedlichen Gründen fehlgeschlagen sind. Anscheinend geht dort dann ein rotes Licht an. Aber jede dieser misslungenen Buchungen hatte einen nachvollziehbaren Grund. Wenn dann schon unbedingt eine „verifizierte Identifikation“ notwendig sein soll, dann bitte lieber über ein bewährtes Verfahren wie etwa Postident. Auf eine Poststelle zu gehen und dort den Ausweis vorzuzeigen, ist meiner Meinung nach eine geringere Zumutung als den Kasper vor der Webcam zu spielen.

Zuletzt noch eine Bitte an Airbnb: Wenn ihr wieder mal jemanden sucht, der sich für euch zum Affen macht, dann sucht euch jemand anderen. Und auf die CeBIT komme ich auch ohne euch.

35 Gedanken zu “Warum ich (nicht) mit Airbnb auf die CeBIT fahre

  1. Genau das Problem hatte meine Freundin heute auch (weswegen ich nach ähnlichen Artikeln suche). Sie war denen auch zu passiv in fb, Ich selbst habe gar kein fb-Konto und lehne fb grundweg ab. Wir hatten aber auch gar keine vorherig fehlgeschlagenen Buchungen. Ich glaube, das ist einfach deren Modus. Von so ‚altmodischen‘ Verfahren wie Postident halten die wohl nix. Ein Video werde ich nicht schicken, soweit kommt’s noch! Von daher muss ich auch wohl auf diese Art von Zimmervermittlung verzichten. Finde das auch eh etwas unfair gegenüber den gewerbsmässigen Anbietern von Zimmern, aber ausprobiert hätte ich das schon gerne mal.

  2. Hallo,
    ich soll jetzt plötzlich auch auf Airbnbmeine Identität verifizieren. Zwei Buchungen sind vorher noch ohne Identifizierung problemlos gelaufen.
    Eine Verlinkung mit Facebook kommt für mich nicht in Frage. Ich bin zwar nicht sehr aktiv dort, habe aber absolut keine Lust, Airbnb die Infos zur Verfügung zu stellen. Nach dem was ihr schreibt, hätte ich wohl auch zu wenig Facebook-Freunde.
    Auch die Video-Botschaft geht echt zu weit. So muß ich jetzt auch über andere Kanäle buchen.
    VG
    Christiane

  3. Die Verifikationen auf „airbnb“ machen – aus meiner Sicht – überhaupt keinen Sinn.

    Da meldet man sich auf diesem Portal an, hinterlegt dort seine Kreditkarte (mehr Verfifikation geht ja wohl nicht), bucht zwei Unterkünfte, bezahlt sie ohne Probleme, wohnt in den Unterkünften, gibt sein Feedback ab, um jetzt bei der dritten Buchung eine Verifikation zu brauchen? Das macht doch keinen Sinn.

    Was ist die Idee dahinter, wenn zuvor doch alles ohne irgendein Problem gelaufen ist?

    Entweder ist es Aktionismus von gelangweilten Managern oder es ist die sattsam bekannte Datensammelwut, die mir jedenfalls langsam aber sicher zum Hals raushängt.

  4. Probleme bei der Video-Verifizierung,
    grundsätzlich habe ich nichts dagegen, mich im Internet klar und deutlich als der zu erkennen zu geben, der ich bin.
    Aber ich denke, das „airbnb“ hier übertreibt.
    Wer wirklich betrügen will oder Schlimmeres vorhat, wird einen gefälschten Ausweis vorlegen und ein Video entsprechend verändern. (Ich arbeite seit 30 Jahren im Ermittlungsbereich der Polizei).
    Ich kann kein Video hochladen, aus diesem Grund scheiden eine Reihe von Wohnungen für mich per se aus.
    Das Problem ging los, nachdem ich drei Buchungen ohne Schnick-Schnack abgeschlossen habe. Insofern vermute ich auch sehr, dass irgendein Nerd bei „airbnb“ für den Unsinn verantwortlich zeichnet, es geht um Datensammelei.
    Der Kundendienst ist ahnungslos und hilflos.
    Es wurde empfohlen, über „Mozilla Firefox“ einzuloggen. Funktionierte auch nicht.
    Mein im mp 4 Format, per Kamera aufgenommener Kurzfilm, konnte nicht zugestellt werden, die Kapazität des Empfänger-Mailprogramms reichte nicht aus und das bei nicht mal der Hälfte der geforderten Dateigröße. Warum bitten die mich dann darum?
    Alles sehr nervig und sehr zeitaufwendig.
    Für ein Unternehmen, das im Internet auftritt, sind das leider nur ungenügende Leistungen und wäre es strafbar, müsste man wegen Verdachts des „Zeitdiebstahls“ gegen die Verantwortlichen der Seite ermitteln.
    Ich finde es sehr nervig und habe dies auch der Pressestelle des Unternehmens mitgeteilt. Mal sehen, ob von dort eine Reaktion erfolgt.

    1. Buchungs und Identifizierungsvorgänge sind extrem umständlich und ineffektiv.
      Den Kundendienst-Callcenter kann man in der Pfeife rauchen .
      Wir sind extrem gefrustet und buchen nie mehr über diese Schrottfirma.
      Ärgerlich dass wir soviel Zeit investiert haben.

  5. seit etwa 5 wochen bin ich bei AIRBNB, ich will meine schoene ferienwohnung auf der insel La Gomera vermieten, aber leider scheitert dieses vorhaben meistens an der fuer sehr umstaendlichen handhabung der annahme oder absage, erst mal bekommt man gleich eine ruege, wenn man nicht sofort antwortet, manche leute haben auch noch anderes zutun als nur am computer zu sitzen, und dann hatte ich 2 tage mit der internetverbindung schwierigkeiten und konnte deshalb nicht sofort antworten, da bekam ich gleich eine drohnung mich abzumelden.
    vielleicht liegt es an mir, dass ich dieses system schwer verstehe und waehre sehr froh, wenn es einen menschlichen ansprechpartner gaebe, dem man mal eine frage stellen koennte. man verbraucht sehr viel zeit und nerven fuer diese art der vermietung

  6. Mache ebenfalls schlechte Erfahrungen, das „rote Licht“ geht bei denen an, wenn man aus Unsicherheit z.B mehr als eine Adresse anschreibt. Dann kommt der nervige ID Check, wieder und wieder. Einen Ausgang gibs auch nicht, Ansprechpartner, Kontakt, Fehlanzeige, nur diese vorgekauten auf mich nicht zutreffende Fragen, bin nur noch von dieser Firma generft, lösche jetzt bei denen alle meine Eintragungen.

  7. Abgesehen davon, dass der Ausweis nach deutschem Recht nicht kopiert werden darf, ist die Erhebung von Ausweisdaten durch AirBnB ein massiver Eingriff in die Privatsphäre, zu dem in Deutschland lediglich Behörden befugt sind. – Damit steht für mich fest, AirBnB ist unseriös. Mit jemandem der so fragwürdig an der Grenze der Legalität handelt, möchte ich nicht zusammenarbeiten.

  8. Mir gehts genauso – kann ich nur bestätigen – hab zwar das Video letztlich gemacht (wollte meine Facebook und E-Mail Identität nicht offenlegen) konnte es aber witzigerweise nicht hochladen – und deswegen meine Buchung somit nicht abschliessen.
    Wie von Euch bereits festgestellt: zeitaufwändig und letztlich alles für die Katz…..definitiv „Daumen nach unten“
    Hab dem Customer Service eine entsprechende Info geschickt (sh. oben „zeitaufwändig“) und bin ja mal gespannt, wenn, wie sie reagieren.

  9. So: nun habe ich Erfreulicheres zu berichten: Vom Customer Service bekam ich die Info, dass Sie meinen account auch ohne Verifizierungs-Video akzeptieren – meine Buchung wurde angenommen und die Bestätigung liegt mir bereits vor.
    Fazit: ich habe mein Wunsch-Domizil erhalten und die viele Arbeit war nicht ganz „für die Katz“ – und hoffentlich für „EUCH da draußen“ auch ein kleines positives Feedback.

  10. Hallo Hanni, vielen Dank für die Informationen. Ich denke, da werden sich einige von AirBnb enttäuschte darüber freuen. Viele Grüße, Andreas

  11. Hallo zusammen, habe gerade aus Blauäugigkeit eine TRegistrierung bei airbnb vorgenommen. Wohnung gebucht, Kreditkartendaten eingegeben, per Mobilfon und E-Mail verifiziert, nette Nachricht an den Vermieter geschrieben und dann… ja DANN wollten sie noch einen Lichtbildausweis von mir. Geht’s noch? Alles aalglatt verpackt in nette Worte, weil es ist ja eine so tolle Community. Datenschutz? Haha. Wer hat sich mal die AGBs durchgelesen? Nun ja, kennt man von FB, das ich aus diesem Grund ebenfalls meide. Allerdings muss ich dort auch nicht meine Kreditkartendaten eingeben! Habe dann versucht, mein Konto wieder zu löschen (nicht nur zu deaktivieren). Das scheint (kennt man ebenfalls von FB) nicht ganz einfach zu sein. Einen Kontakt zu der Firma findet man gaaaaaaaanz versteckt in den Tiefen der Site in Form einer E-Mailadresse. Jetzt bin ich gespannt, OB sie antworten, WAS sie antworten und ob sie bestätigen, mein Konto und meine Daten zu LÖSCHEN.

    Ach ja: Danke für den Artikel und Eure Kommentare. Da fühlt man sich gleich nicht mehr ganz so alleine 🙂

  12. Komische Sache. Ich habe im September und Dezember 2015 gebucht, ohne meine Identität bestätigen zu müssen. Scheint echt willkürlich zu sein. Sollte man von mir ein Video oder den Zugriff auf mein E-Mail-Konto etc. verlangen, so werde ich auf AIRBNB verzichten. Was Airbnb hier treibt

    Es gibt ja noch andere Anbieter und zur Not tut es auch ein Hostel.

  13. Hatte auch mehrfach für mehrere hundert Euros gebucht – alles gut – wechselseitig gute Bewertungen – Zuhause-Adresse, Zahlungsdaten und Handynummer und Profilbild hat Airbnb ja sowieso schon – verifiziert ist man also ganz gut…

    Und dann plötzlich ein Zwang ein Asuweis-Dokument hochzuladen. Etwas recherchiert – die Daten werden nicht mal von airbnb selbst verarbeitet, sondern unter anderem durch jumio – und die räumen sich einen Blankoscheck zur Nutzung & Weitergabe eurer Daten & Bilder ein (weitere Auskunfteien in den USA sind ebenfalls an Bord)

    Nach Rückfrage bei Airbnb könnten Sie, sobald das einmal getriggert wurde, die Verifizierung nicht mehr stoppen und man müsse zwingend da durch bevor man wieder buchen könnte – so nach dem Motto das wäre ja verdächtig wenn man so etwas abbrechen wollte, bzw die Buchung deswegen abbricht… oder eben nie wieder buchen!

    Getriggert wird das laut Airbnb Hotlinerin durch Gastgeberanforderung – das stellte sich aber im Laufe des Gespräches als Quark raus – es wird getriggert weil Airbnb das gerne durchdrücken will. Dabei schieben Sie aber vor das der Computer etwas dubios fand an aktuellen Buchungsvorgängen
    (ich fragte wie ich denn dann Anbieter die darauf bestehen würden raus filtern könnte, daraufhin wurde eingeräumt das es wohl doch nicht an den Gastgebern läge sondern bei Airbnb ausgelöst wird)

    In meinem Fall war es wohl das Airbnb diesen Ablauf automatisiert dubios fand:
    – mein Gastgeber für einen Termin im September storniert hatte
    – daraufhin die nächste Buchung, Verifizierungs-Zwang – angeblich des Gastgebers Wunsch
    – abbrechen – nächste Buchung – Verifizierungszwang – angeblich des Gastgebers Wunsch
    – schreiben an Service
    – Rückruf: das hat der Computer so entschieden, Sachzwang, Hände gebunden, könne man nichts machen

    Fazit: Kann ich nichts machen, Sachzwang Airbnb links liegen lassen.

  14. Als Vermieter habe ich schlechte Erfahrungen mit AIRBNB gemacht-
    Eine Mieterin war empört als ich ihr den AIRBNB Mietvertrag aus persönlichen Gründen nicht ausserhalb Airbnb verlängern konnte und wollte- und ich nur auf den Mietvertragsablauf von Airbnb bestand.Anschliessend wurde ich praktisch auf hinterhältige Art vom der Mieterrin mit einer etwas negative Bewertung bewertet
    Da es an dieser Wohnung eigentlich nicht auszusetzen gab weil alles neueingerichtet und auch war einNeubauappartment war schrieb sie, sie hätte sich mehr Sauberkeit gewünscht.Diese frau hat einfach gelogen und übertrieben nur um mich eins auszuwischen

    Ich lasse mich nun nicht mal erpressen, Seitens Airbnb kam da nur eine sehr dumme desinterssierte Stellungnahme von einer muttersprachlich englisch sprechende junge Dame die sehr schlecht deutsch verstand und die die Problematik gar nicht kapiert ha und auch nicht verstehen wollte..Ich habe mein Konto bei Airbnb gelöscht Es gibt bessere Portale für Vermieter

  15. Ich empfinde ähnliches Unbehagen wie etliche der anderen Kunden, wenn es um den Verifizierungszwang geht, und habe endgültig „beigedreht“, als diese absurde Forderung nach einem Video kam. Andererseits würde ich Airbnb gelegentlich gerne nutzen und deshalb ebenfalls mit dem Customer-Service Kontakt aufnehmen, kann die Mailadresse aber nicht finden. Könnte jemand helfen? Vielen Dank!

    1. Danke, Andreas!
      Tatsächlich ist es mir gelungen, (nach „Abarbeiten“ mehrerer Standardfragen) über den Customer-Service eine persönliche Beratung zu bekommen. Ich habe mein Missfallen im Hinblick auf den „Verifizierungszwang“ geäußert, daraufhin hat die (sehr freundliche) Mitarbeiterin mein Profil angesehen und entschieden, dass die bis dahin erfolgten Verifizierungen genügten. Ich darf nun also ohne „Beweisvideo“ buchen und habe das auch bereits getan.

  16. Ich habe mit airbnb gute erfahrungen gemacht..auch als es zu Problemchen kam waren sie hilfsbereit. Man kann auch telefonieren, nur muss man halt in der Lage sein einen Computer zu bedienen u die Anleitung im Menü einzuhalten.

    Leute lassen wildfremde menschen in ihre Wohnung, da wird ja wohl ein Idenitätscheck drin sein. Im schadensfall gibt es sonst Probleme!!
    Übrigens im Hotel müssen sie auch den pass vorzeigen!

    1. es ist halt nicht das Gleiche. Airbnb speichert die Ausweisdaten monatelang bei sich aufm Server. Zudem das Video, wo man sich vorstellt (muss man auch uploaden, wenn man kein fb nutzt). Alleine diese zwei Sachen reichen aus, um z.B. ein Konto bei irgendeiner Onlinebank zu eröffnen.

      Ich verstehe, dass die Gastgeber Sicherheit brauchen. Ich bin ja auch bereit, meine Kreditkartendaten zu geben, mit denen zu skypen, sonst was. Aber ich brauche auch die Sicherheit, dass meine Daten (und zwar alle Identitätsdaten, die man überhaupt erheben kann) nicht irgendwo im Internet rumgeistern, nur weil ich mal ein Zimmer buchen wollte.

  17. An alle die hier posten und sich fragen warum braucht man plötzlich eine Verifizierung mit Ausweis und warum manchmal nicht.

    Das liegt daran, weil jeder Vermieter die Möglichkeit hat, in seinen Bedingungen anzukreuzen, dass nur Gäste akzeptiert werden die mit Ausweis verifiziert sind. Dies ist auch bei mir so.

    Die überwiegende Mehrheit aller Gäste sind sauber, freundliche und zuverlässige Gäste. Über Airbnb kommen aber Gäste aus aller Welt, und leider gibt es eben wenige, die Unordnung und Zerstörung hinterlassen. Aus diesem Grund verlangen inzwischen ein Großteil der Vermieter diese Ausweis Verifizierung. Da man über Airbnb versichert ist, und Airbnb in fast allen Ländern dieser Welt aktiv ist, kann man auf diese Weise seine Gäste eindeutig identifizieren und auch in ihren Heimatländern zur Rechenschaft ziehen.

    Dies ist also wiedereinmal verursacht durch eine Minderheit unter der die Mehrheit leiden muß. Dem Autor muss ich sagen, dass er wirklich Pech hatte, bevor ich ein Zimmer bei Airbnb angeboten habe bin ich jahrelang mit Airbnb gereist, und vermiete inzwischen auch über Airbnb. In all den Jahren ist mir nicht ein einziges Mal etwas negatives passiert, oder etwas wie oben im Artikel beschrieben wurde.
    Aber nach deinen Erfahrungen kann ich natürlich verstehen, dass du dich gegen Airbnb entschieden hast. Dennoch glaube ich, dass viele positive entgangen sind, dadurch dass du gleich wieder aufgegeben hast.

  18. Ich nutze seit Jahren Airbnb und bin sehr mit diesem Portal zufrieden.
    Ich habe von Hundert Gästen nur 1x schlechte Erfahrung gemacht.
    Deshalb bin ich für dafür, zu wissen, wen wir in unser „Zuhause“ als Gast begrüßen.
    Also haltet durch, wenn ihr durch diesen Verifizierungsprozess müsst, ihr werdet es nicht bereuen.
    Wir haben so viele tolle und bemerkenswerte Gäste aus aller Welt bekommen, und schöne Begegnungen gehabt, für die wir sehr dankbar sind.
    Die Idee, dass Menschen ihr Zuhause für andere Menschen öffnen, ist einfach genial und …. deshalb :
    seid offen für neue Erfahrungen , doch Vorsicht, sie könnten positiv sein 😉

  19. Hallo zusammen,

    leider habe ich Eure Infos erst nach unserer Buchung gesehen.
    Sind gerade völlig entnervt von der letzten Buchung. Ging ungut los mit der ID Verifizierung, die ich als grenzüberschreitend empfunden haben. Hätte ich es gleich gelassen.
    Da ich für Freunde mitgebucht habe, musste ich durch.
    Nach er Buchung, musste ich mehrfach verschärfte Nutzungsbedingungen akzeptieren – ebenfalls ungutes Gefühl.
    Kurz vor Reiseantritt wollten die Anbieter dann plötzlich von allen Reisenden, auch ein Foto vom Pass. Da stellt sich schon die Frage, was der ID Check von mir gebracht haben soll.
    Die Reise war eine Katastrophe, da in der Wohnung über uns jede Nach Party war – und zwar so, als hätten wir neben der Disco-Lautprecherbox geschlafen. Die 2 Nächten haben wir wirklich nicht schlafen können.
    Von den Anbietern bekamen wir eine Nachricht mit der Info, dass es sicher enttäuschend sei, wenn man jemand ist der so früh ins Bett geht. Wir selbst kamen um 3 Uhr morgens nach Hause…

    Sehr schade, maximal nervig – und dafür so sensible Daten abgegeben – vllt. muss Dummheit eben bestraft werden.
    Airbnb werden wir kündigen.

    Macht es bitte besser als wir. VG

  20. Das Airbnb-Verifizierungsverfahren ist äußerst bösartig und zudem einfach sinnlos. Die tanzen einem dermaßen auf der Nase herum, ich habe inzwischen rund 17 Stunden mit ihrem Mist verschwendet! Zunächst ein Foto, ok Foto besorgt und hochgeladen. Dann die Telefonnummer ohne jeden Hinweis, dass es daraufhin klingeln würde, ok Telefonnummer gegeben und meine Eltern um 3:00 Uhr in der Nacht geweckt, nur drei Stunden bevor sie zur Arbeit müssen. Dann die vermeintliche Verifizierung mit dem Ausweis oder Führerschein, ok erledigt, es konnte dann gebucht werden (ich erhielt vom Vermieter ein Angebot, dass nach 24 Stunden des Nichtannehmens verfallen würde). Also habe ich gebucht, per PayPal bezahlt und gedacht, ich kann jetzt schlafen gehen. Doch dann heißt es urplötzlich: Sie müssen Ihre Verifizierung abschließen. Dazu soll ich mich mit Facebook oder Linkedin anmelden, beides Seiten, auf denen ich niemals angemeldet war und es auch nicht beabsichtige. Immerhin gab es die (für mich nicht ganz geheure und sicherlich nicht angenehme) Alternative, via Webcam ein Video von sich aufzunehmen. Dazu hieß es zunächst, es müsse 10-15 Sekunden lang sein, im nächsten Schritt stand allerdings, dass ich jetzt „30 Sekunden Zeit“ hätte, mich vorzustellen, etwas weiter unten allerdings, dass es nur 5-10 Sekunden dauern sollte. Also habe ich ein fünfsekündiges Video mit Namen und Wohnort aufgenommen, in der Hoffnung, dass das Ganze nunmehr erledigt sei und ich nun endlich – es war schon deutlich nach 4:00 am Morgen, schlafen gehen könne. Nach einigen Stunden bekomme ich die Email, dass meine Verifizierung noch ausstünde, ich nur noch kurze Zeit zum Verifizieren hätte und bei Fragen direkt auf die Email antworten solle. Letzteres tat ich, doch erhielt ich sofort die automatisch generierte Mitteilung, dass Antworten auf die Airbnb nicht möglich seien. Dies Problem ist schon seit Jahren bekannt, wie ich herausfand. Es kann also kaum ein bloßer Fehler sein. Inzwischen ist die Zwölfstundenfrist fürs Verifizieren abgelaufen, auch das Sonderangebot des Vermieters an mich läuft bald ab.

  21. Aus Sicht eines Vermieters:
    AirBnB Zitat (https://goo.gl/0wpwI9): „Wenn der Gastgeber deine Anfrage annimmt oder wenn du eine Buchung per Sofortbuchung tätigst, wird deine Zahlungsart zu diesem Zeitpunkt mit dem Gesamtbetrag belastet.“
    Kommentar: Nach deutschem Reiserecht ist das – so viel ich weiß – verboten. Wieso rebellieren da nicht die Gäste und die anderen Reiseanbieter?
    AirBnB Zitat: „Egal, ob du in zwei Tagen oder in zwei Monaten verreist, wir geben die Zahlung an deinen Gastgeber erst 24 Stunden nach Check-in frei.“
    (Höhnischer Nachsatz dazu auf AirBnB) „Auf diese Weise haben beide Parteien Zeit, sicherzustellen, dass alles so ist wie erwartet.“
    Kommentar: Auf diese Weise hat AirBnB Zeit, mitunter monatelang mit den Geldern der Gäste an der Börse zu spielen. Gast und Vermieter können nur hoffen, das die sich nicht mal verzocken.
    Wir haben unsere Apartments auf AirBnB gelöscht, da wir vor allem die Abzocke der Gäste nicht mehr mitmachen wollen.

  22. Ich wollte heute eine Wohnung über Airbnb buchen. Im letzten Jahr reichte die Zahlung mit der Kreditkarte aus.
    Heute sollte ich ebenfalls meinen Personalausweis hinterlegen und ein Video von mir machen.
    Wer dies macht muss eigentliche einen Orden für Dummheit bekommen.
    Sensible Daten ins Internet schicken ?
    Kreditkarte sollte doch wohl reichen ?

    Ich buche nun woanders, Pech für Airbnb.

  23. Die Verifizierung verstößt nicht nur gegen deutsches Recht, sie funktioniert noch nicht mal … eingescannter Ausweis wird angeblich nicht erkannt …

  24. Wir haben heute versucht, eine Unterkunft zu buchen. Während wir im vergangenen Jahr dieses ohne aufwendige Verifizierung tun konnten, wird neben dem Profilbild nun auch noch ein Video verlangt. Nur funktioniert die Videofunktion auf der Airbnb Webseite nicht. Und das auch dann nicht, wenn man die aktuelle Version des Adobe Flash Player heruntergeladen- und den Computer neu gestartet hat. Auch die neueste Version des Safari Browsers hilft nicht. Wie es aussieht, wird unsere Buchung verloren gehen und die ganze Mühe kann von vorne beginnen. Ich finde ein solches Verhalten von Airbnb äusserst kundenfeindlich ! Wir haben nun mehrere Stunden damit zugebracht, ohne Ergebnis. Ich werde mir auch kein Facebook Konto zulegen. Es ist schon diskriminierend, wenn man als jemand, der keinen Facebook Account hat wie ein Mensch zweiter Klasse mißhandelt wird. In jedem Hotel kann man mit Kreditkarte buchen und hat die Buchung nach ein paar Minuten erledigt. Berufstätige Menschen scheinen wohl nicht die Zielgruppe von Airbnb zu sein. Wozu dieser ganze Verifizierungsaufwand ? Was macht Airbnb mit denVideos ? Von der Missachtung des Datenschutzes ganz zu schweigen. Liebe Airbnb, ich wünsche mir von Ihnen ein kundenfreundliches Verhalten und vor allem eine problemlose, diskriminierungsfreie Buchung, die in kurzer Zeit absolviert werden kann.

  25. Airbnb weigert sich meine Daten zu löschen, da sie behaupten sie können meine Daten nur löschen, wenn ich mich per Pass, Ausweis oder Führerschein verifiziere.
    Ich will mich ja abmelden, weil ich mich verifizieren muss und nun soll ich mich verifizieren, weil ich meine Daten gelöscht haben möchte. Dies ist doch vollkommen inakzeptabel und gehört verklagt!
    Ich kann momentan gar nichts mehr machen, ich kann meine hinterlegte Kreditkarte nicht löschen, mein Konto nicht löschen, meine Telefonnummer nicht löschen, meine Profil nicht löschen und meine Daten ebenso wenig löschen.

    Airbnb viel Erfolg mit eurem Verhalten, euch wird es keine 3 Jahre mehr geben. Geschäft somit erfolgreich ruiniert.

  26. Hi das gleiche ist mir passiert, Account am 13.8.2017 gelöscht von einer „Natasha“, ohne zu sagen warum. Sehr ungutes Gefühl, keine Ahnung zu haben was los ist !!
    Im Juli wurde mein Account gehacked, mir 993€ weggenommen, habe ich wieder bekommen via AMEX.
    Jetzt wollte ich eine Buchung über 1 Monat machen für eine Bekannte aus Algerien, die ihren Studienplatz in Korsika bekommen hat.
    Die Bezahlung war dann verwirrend, es hies ein geringer (?) Betrag wird auf mein AMEX account überwiesen, ich sollte dort nachschaun (nicht so einfach wenn man gerade in Italien im Urlaub ist!!) und diesen Betrag mitteilen. Alternativ könnte ich eine Screenshot von meinen AMEX Kontoauszug schicken mit der letzten airBnB Buchung. (Im Nachhinein fiel mir ein, dass ich nicht die letzte airBnB Buchung geschickt habe (die war ja auf einem Kontoauszug vom Juni) sondern nur meinen Kontoauszug mit der letzten allgemeinen Abbuchung über irgendetwas, ich dachte die wollen nur sehen, dass ich in Besitz des AMEX Kontoauszugs bin.
    Puhh, falls das der Grund war, dass statt der letzten airBnB Abbuchung vor 2 Monaten nur eine allgemeine AMEX Buchung vom Tag zuvor zu sehen war- hätte man mir doch kurz über meinen Irrtum schreiben können !?! Ich bei seit 25 Jahren vertrauensvoll bei AMEX.
    Es wäre schon ein Minimum an Freundlichkeit, wenn einem mitgeteilt würde „warum ?“ ein account gelöscht wurde, nachdem man alle Unterlagen eingereicht hat!!

  27. Hallo, die Verifizierung kann der Vermieter wünschen. Das macht durchaus Sinn, da man Wildfremde Leute in die Wohnung lässt. Manch einer hat Wertgegenstände in der Wohnung und fühlt sich sicherer, wenn man weiss, dass der Gast diese Hürde überstanden hat. Von wegen Datenschutz: Mit Kreditkarte und den Angaben, können die meisten sowieso identifiziert werden – wenn die Angaben korrekt sind. Und Kreditkarten werden oft Missbraucht, sprich eine Buchung gemacht, in einem falschen Namen… Das dürfte so schwieriger sein.

    Klar ist es mühsam, ich hatte bisher mit etwa 10 Buchungen überhaupt keine Probleme sondern nur gute Erfahrungen gemacht – ich habe aber auch nicht zu viel erwartet (das super günstige Zimmer von jungen Vermieter in Barcelona hatte z.B. ein Badezimmer mit schimmligem Duschvorhang, während eine andere ältere Vermieterin 3 mal soviel verlangte, einen Hund hatte aber auch ein super cooles Zimmer mitten im Zentrum mit grosser Terasse… man bekommt, was man bezahlt, häufig aber viel mehr.

    Ein Tip: Falls jemand kurzfristig bucht: Nur Zimmer mit „SOFORTBUCHUNG“ und möglichst vielen REFERENZEN buchen. Dann klappt’s meistens. Leider gibt es zu viele ausgeschriebene Zimmer/Wohnungen, die irgendeinmal erstellt wurden und gar nicht aktiv vermietet werden.

    Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Für jemanden mit viel Geld und wenig Zeit empfiehlt es sich, ein Hotel zu buchen 😉

Schreibe einen Kommentar zu Rini Rikka Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.