RSA Conference: In Zukunft ohne Messebabes

Messebabes

Bild: barunpatro, freeimages.com

Anders als noch letzte Woche auf der CeBIT in Hannover wird es auf der kommenden RSA Conference in San Francisco keine knappe und aufreizende Kleidung mehr zu sehen geben, mit der Veranstalter versuchen, Besucher auf ihre Stände zu locken. Sogenannte Messebabes sind – zumindest bei RSA – nicht mehr erwünscht.

Die Security-Webseite Liquid Matrix hat folgenden Screenshot veröffentlicht, der ihr von einer Person mit dem schönen Namen Zenobia Godschalk zugespielt wurde und der die neuen Regeln für Aussteller auf der RSA Conference zeigt:

 

Messebabes RSA

Die neuen Kleidungsregeln für die RSA Conference.

Demzufolge sind in Zukunft unter anderem allzu tiefe Ausschnitte, Tank Tops, Minis, Shorts, enge Körperanzüge aus Lycra sowie aufreizende Kostüme verboten. Und zwar sowohl für Frauen als auch für Männer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.