RSA Conference: In Zukunft ohne Messebabes

Messebabes

Bild: barunpatro, freeimages.com

Anders als noch letzte Woche auf der CeBIT in Hannover wird es auf der kommenden RSA Conference in San Francisco keine knappe und aufreizende Kleidung mehr zu sehen geben, mit der Veranstalter versuchen, Besucher auf ihre Stände zu locken. Sogenannte Messebabes sind – zumindest bei RSA – nicht mehr erwünscht.

Die Security-Webseite Liquid Matrix hat folgenden Screenshot veröffentlicht, der ihr von einer Person mit dem schönen Namen Zenobia Godschalk zugespielt wurde und  Read More …

Der Honigzug ist (wieder) unterwegs

HoneyTrain-Unfall

Das HoneyTrain-Projekt simuliert mithilfe einer Modelleisenbahn eine „echte“ Transportsystem-Steuerung. Hacker sollen sich dort wie zuhause fühlen und dürfen Unfälle verursachen. Bild: Sophos

Sophos hat auf der CeBIT ein sogenanntes „HoneyTrain“-Projekt vorgestellt, das mithilfe einer Modelleisenbahn zeigen soll, wie Hacker in kritische Infrastrukturen eindringen und was sie dort anstellen.

Das Steuerungssystem der Modelleisenbahn enthält nach Informationen von Sophos „echte Industriesteuerungssysteme“, die direkt mit dem Internet verbunden wurden. Potenzielle Angreifer sollen davon ausgehen, dass sie sich in einer echten Transportsystem-Steuerung befinden.

Das System soll sechs Wochen mit dem Internet verbunden bleiben. Anschließend erfolgt eine Auswertung. Interessenten können sich auf der oben verlinkten Projektseite für ein Whitepaper anmelden, das ihnen nach Fertigstellung dann per E-Mail zugesandt werden soll. Read More …

Warum ich (nicht) mit Airbnb auf die CeBIT fahre

Airbnb ist ja an sich eine feine Sache. Privatleute können ihren Wohnraum für einen günstigen Preis an Interessenten aus der ganzen Welt vermieten. Dieses Jahr wollte ich den Online-Dienst deswegen auch nutzen, um ein Appartement für meinen CeBIT-Aufenthalt zu mieten. Morgen muss ich dort sein.

Es hat aber nicht geklappt. Warum?

Airbnb Probleme

Auch ohne Airbnb lassen sich schöne Unterkünfte finden. Bild: engindeniz, Freeimages.com

Der Ärger fing schon kurz nach der Registrierung an. Die Vermieterin des ersten Appartements, das ich mir ausgesucht hatte, hatte nur eine Antwortquote von 67 Prozent. Leider hat sie auch auf meine Anfrage nicht reagiert.

Eine zweite Vermieterin war selbst neu bei Airbnb und hatte bislang nur ein Foto online gestellt – mit Blick aus dem Fenster. Meine Bitte nach weiteren Fotos von den Innenräumen erfüllte sie prompt und erhöhte auch gleich noch den Preis um ein Drittel nach oben. Außerdem reservierte sie eine Buchung für mich. Die unerwartete Preiserhöhung wollte ich aber nicht akzeptieren und buchte deswegen nicht. Read More …