Virtuelle Test-PCs (Teil 4/5): Windows länger nutzen

So lässt sich eine Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten öffnen.

So lässt sich eine Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten öffnen.

Ein virtueller Test-PC mit Windows als Betriebssystem hat viele Vorteile: So lassen sich in ihm neue Programme erst einmal gefahrlos ausprobieren, bevor man sie auf dem eigenen PC installiert. Wenn doch etwas schief geht, dann setzt man den virtuellen Test-PC einfach zurück oder schmeißt ihn weg und erstellt einen neuen.

In einer fünfteiligen Serie zeige ich, wie man kostenlos einen virtuellen Test-PC erstellt. Dazu wurde im ersten Teil eine ISO-Datei mit Windows heruntergeladen, im zweiten Teil wurde diese ISO-Datei so bearbeitet, dass sie alle Windows-Versionen installiert. Im dritten Teil wurde das virtuelle System dann installiert.

Nun geht es darum, den Testzeitraum von 30 Tagen auf 120 Tage zu verlängern, den Microsoft für Windows gewährt. Spätestens dann muss man aber entweder einen gültigen Windows-Schlüssel haben oder das Testsystem neu aufsetzen. Read More …

Virtuelle Test-PCs (Teil 3/5): VM aufsetzen und Windows installieren

Ein virtueller Test-PC ist das ideale Vehikel, um weitgehend gefahrlos ein neues Tool oder zum Beispiel einen Registry-Trick auszuprobieren, ohne dabei gleich das Hauptsystem zu gefährden.

In einer fünfteiligen Serie beschreibe ich Schritt für Schritt, wie man einen virtuellen Test-PC einrichtet. Im ersten Teil habe ich gezeigt, wo man kostenlos ISO-Dateien mit Windows 7 oder 8.1 herunterladen kann. Im zweiten Teil habe ich erklärt, wie man aus einer dieser ISOs eine multiboot-fähige ISO erstellt, die zum Beispiel alle Windows-7-Varianten installiert.

Nun geht es um den wichtigsten Teil: Welchen Virtualisierer man am besten verwendet, wie man den Test-PC konfiguriert und wie man das Betriebssystem installiert. Read More …

Virtuelle Test-PCs (Teil 2/5): Windows-ISO bearbeiten

Im ersten Teil der Serie habe ich beschrieben, welche Möglichkeiten es gibt, sich kostenlos eine ISO-Datei mit Windows zu besorgen. Diese ISO-Dateien sind allerdings jeweils nur auf eine einzige Version von Windows beschränkt, also zum Beispiel entweder auf Windows 7 Home Premium, auf Windows 7 Professional oder Windows 7 Ultimate.

Mit etwa Winrar lässt sich die ISO-Datei mit Windows 7 leicht entpacken.

Mit etwa Winrar lässt sich die ISO-Datei mit Windows 7 leicht entpacken.

Wer mehrere virtuelle Test-PCs mit unterschiedlichen Windows-Versionen installieren will, benötigt also eigentlich mehrere der ISO-Dateien.

Es gibt aber einen einfachen Trick, mit dem man sich eine persönliche ISO-Datei erstellt, mit der sich alle Windows-7-Varianten installieren lassen. Nur die 32- und 64-Bit-Versionen lassen sich mit diesem Trick nicht zusammenfassen.

Neben der ISO-Datei werden noch ein Entpacker wie etwa Winrar und das Brennprogramm Imgburn benötigt. Read More …