Grundlagen: Wie sicher ist WPS?

Wifi Protected Setup (WPS) ist eine Technik, die sich in vielen aktuellen Routern findet und die das Hinzufügen von Geräten zu einem WLAN erleichtern soll. WPS-Endgeräte können entweder durch das Drücken einer Taste oder durch die Eingabe einer PIN in das Funknetz eingebunden werden.

Dieser Speedport-Router der Telekom bietet die Tastendruck- als auch die PIN-Methode, um Endgeräte per WPS zum WLAN hinzuzufügen.

Dieser Speedport-Router der Telekom bietet die Tastendruck- als auch die PIN-Methode, um Endgeräte per WPS zum WLAN hinzuzufügen.

Bei der Tastendruck-Methode muss WPS zunächst am Router aktiviert werden. Das geht entweder über die Benutzeroberfläche des Geräts oder über eine Taste. Wenn WPS aktiviert ist, dann hat der Nutzer zwei Minuten Zeit, um ein neues Endgerät am Router anzumelden. Dazu ist die WPS-Taste am Endgerät zu drücken. Sind die zwei Minuten vorüber, dann akzeptiert der Router keine WPS-Endgeräte mehr.

Alternativ lässt sich in den Einstellungen des Routers eine PIN festlegen, die dann auf dem WPS-fähigen Endgerät eingegeben werden muss, um dieses zum WLAN hinzuzufügen. Beide Methoden sollen dem Anwender das Eintippen eines möglicherweise langen und komplizierten WPA2-Schlüssels ersparen. Read More …